Mit Sicherheit alles im Blick

07 Mai 2019

Wir beantworten häufig gestellte Fragen zum Thema Überwachungskameras

300 Mal: So oft wird ein Londoner laut einem Artikel der WELT von einer Überwachungskamera gefilmt, und zwar täglich. Hierzulande ist die Rundumüberwachung noch sehr uneinheitlich geregelt. Überwacht wird vor allem der öffentliche Nahverkehr sowie Autobahnen, Zubringerstraßen oder die lokale ‚Diskomeile‘. Doch wie sieht es im privaten Raum aus? Wer darf eine Überwachungskamera anbringen, was darf überwacht werden und was bleibt besser privat? Wir haben Antworten auf die häufig gestellten Fragen zum Thema Videotechnik.

Was darf ich überwachen?

Diese Frage geht natürlich mit der Frage einher, ob Überwachungskameras auf dem eigenen Privatgrundstück überhaupt erlaubt sind. Die klare Antwort: Ja. Wer sich selbst vor Einbrechern oder Vandalen schützen möchte, kann eine Überwachungskamera an seinem Haus anbringen. Wichtig ist, dass Sie des Nachbarschaftsfriedens wegen tatsächlich nur Ihr eigenes Grundstück überwachen und nicht etwa das Nachbargrundstück sowie gemeinsam genutzte Zufahrtswege oder Einfahrten. Zudem sollten Sie Personen, die Ihr Grundstück betreten, darüber in Kenntnis setzen, dass Sie sie überwachen. Ein einfaches und gut lesbares Schild an der Hauswand oder am Zaun genügt.

Lohnt sich die Investition in eine teure Überwachungskamera oder soll ich zur kostengünstigen Attrappe greifen?

Zunächst einmal: Aufgrund der gestiegenen Nachfrage in den vergangenen Jahren sind Überwachungskameras mittlerweile durchaus erschwinglich und kosten längst kein Vermögen mehr. Trotzdem muss natürlich jeder für sich abwägen, ob er auf die Vorteile einer echten Überwachungskamera verzichten möchte. Mittlerweile sind Kameraattrappen so gut wie gar nicht mehr von echten Überwachungskameras zu unterscheiden: über das in der Hauswand verschwindende Kabel bis hin zum hochwertigen Gehäuse. Für Attrappen gelten im Übrigen dieselben Regeln wie für echte Kameras. Ein Argument, das gegen die Anschaffung einer Fake-Kamera spricht, ist die Tatsache, dass am Markt weitaus mehr echte Überwachungskameras als gut gemachte Attrappen erhältlich sind. Das bedeutet: Professionelle Langfinger erkennen diese Attrappen dank geschultem Auge recht leicht.

Ich habe einen versuchten Einbruch mit meiner Kamera gefilmt. Darf ich das Videomaterial veröffentlichen, um den/die Täter ausfindig zu machen?

Ein netter Gedanke, aber leider nein. Rechtlich gesehen handelt es sich dabei um einen Fahndungsaufruf, der obendrein das Persönlichkeitsrecht verletzt. Dennoch ist das Videomaterial nicht wertlos, denn Geschädigte können es der Polizei übergeben, die selbstverständlich nach dem/den Tätern fahnden wird.

Wie gehe ich bei der Installation eines Überwachungssystems vor?

Das hängt natürlich von diversen Faktoren ab, angefangen bei der Art des Überwachungssystems. Handelt es sich um schwenkbare oder fest installierte Kameras? Ist die Kamera an einen Bewegungsmelder gekoppelt oder gar Teil eines ganzen Netzwerks? Möchte ich mein Privateigentum überwachen oder gewerbliche Objekte? Sie merken schon: Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Bevor Sie an die Installation denken, sollten Sie sich zunächst ein paar grundlegende Fragen stellen. Welche Bereiche möchten Sie überwachen? Soll die Überwachung drahtlos per Funk oder klassisch per Kabel funktionieren? Soll eine dauerhafte Aufzeichnung des Videomaterials erfolgen? Bei diesen – und vielen anderen Fragen – stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Eine kostenlose Basis-Sicherheitsanalyse bei Ihnen vor Ort dient uns als Grundlage, um konkrete Empfehlungen auszusprechen.

Überwachungskamera, Alarmanlage, Bewegungsmelder: Wie sichere ich mein Haus denn nun am besten?

Hier lautet die Devise: Der Mix macht's. Einbruchhemmende Haustechnik und technische Sicherungsmaßnahmen sind in jedem Fall ein guter Anfang. Wichtig ist jedoch, dass Ihr Eigenheim (aber auch Ihre gewerblichen Objekte) einen belebten Eindruck erwecken, selbst wenn Sie nicht vor Ort sind. Welche Möglichkeiten es neben Überwachungskameras gibt, um sich vor Einbrüchen zu schützen, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

 
 
 
powered by webEdition CMS